www.rc-flieger.net - Alles für RC-Flieger!!

Herzlich willkommen auf rc-flieger.net

Menu

V22 - Osprey | CopterX | Eurofighter (TV) | Nurflügler - Knurrri | Flugboot - Do Wal | Bf 109 | K2 Doppeldecker EPP | Parkfly 100 - Depron | Koax: Bell Jet Ranger | Quadrokopter - X-Ufo | Kopter II | Fox | FW 190 | Depron Warbirds | DLG - Libelle | Alula | Kopter V mit APM2.6 | Quadrocopter |







Suche



Eurofighter (TV)

Eurofighter aus Depron mit Schubvektorsteuerung (engl. Thrust Vectoring = TV)

Mal wieder ist es regnerisch, ich habe ein paar Tage Urlaub und eine Grippe. Das ist an und für sich eine miese Ausgangssituation. Aber einen Vorteil hat es: Ich kann mal wieder ein Modell bauen. Das ist eine leichte Beschäftigung und im Moment so ziemlich alles, was ich mir zumuten will...
Die Entscheidung fiehl auf ein Jet-Modell, nachdem ich einige richtig gute Videos von Vektorantrieb-Modellen gesehen habe (www.rcpowers.com) soll es also mal ein Jet werden. Der hier:



Wie baut man einen Jet, wenn man eigentlich keinen Plan hat, es schnell, preiswert und einfach gehen soll? Man bestellt sich einige Platten 6mm Depron, legt sie auf den Boden vor sich hin, zückt einen scharfen Cutter und schneidet alles ab, was nicht wie ein Eurofighter aussieht.

Ist wirklich nicht so schwer, nach 2 Stunden hatte ich folgendes schon als Flugzeugbauteile erkennbares Resultat:



Ok, ich hatte vorher Pläne studiert und mir einen eigenen erstellt, nach den Vorlagen von www.parkjets.com.
Im Copyshop habe ich ihn auf A0 vergrößern lassen, damit ich auf 70 cm Spannweite komme. Das war mit 5 Euro bisher das teuerste am Flieger :) Depron kostete unter 5 Euro. Naja, nun also für nen 10er ein Modell ind Kreuzrumpfbauweise. Nicht gerade Scale, und nicht gerade verwöhnend für das Auge, aber ich will erstmal gucken, ob es fliegt. Ein Quick'n'Dirty-test sozusagen.

Die Querruder (Ailerons) haben mittlerweile Funktion, als nächstes wird der Elevator gebaut, das ist die Plattform am Heck, die als Höhenleitwerk und gleichzeitig als Fundament für den Motor dient.
Die Stummelflüegel vorne (Canards) sollen vorerst ohne Funktion bleiben.

Mittlerweile sind die Konturen den EF beretis gut zu erkennen, probeweise habe ich die beiden Teile schonmal zusammengesetzt. Ist alles noch etwas schief und wackelt ziemlich, aber Epoxy wirds richten...
Motor und Servos sind immer noch nicht da und so muss ich wohl noch etwas abwarten mit den nächsten Bauabschnitten.

Habe mir zum Trainung und zur Überbrückung erstmal den Ikarus Flugsimulator Aerofly Professional Deluxe bestellt, den gab es bei 3,2,1... meins gerade günstig. Damit will ich dann die regnerischen Tage nutzen und schonmal ein wenig Jet fliegen üben...
Die folgenden Bilder zeigen einige Bauabschnitte und das Resultat.



Die Anlekungen für die Querruder und den Elevator sind eingeklebt



Die Aussparungen für die Servos unter dem Rumpf (2 für den Elevator, einer für jedes Querruder)-



Aldi-Jet? Nein nur ein Schutz fürs Lackieren, ich möchte die Unterseiten der Tragflächen weiß lassen,
statt grau. Ich hoffe, dass man damit die Fluglage besser erkennt.



Ansteuerstangen für die Ruder und den Elevator aus 1.5 mm Carbonstäben, die Motorzuleitung ist verlängert.



Der Elevator mit einem Welgard 2212-06 Brushless. Propeller: 6x4. Der Lack glänzt richtig metallisch :)



Nach dem Aufräumen mit Tape sieht es "unter Deck" recht ordentlich aus.



Ready for takeoff. In den nächsten Tagen kommt der "maiden flight" - Video gibts dann hier.

Hier das Video vom Erst-"flug" (es ist in der Tag beim Versuch geblieben... so far.)




Die zweite Version


In den letzten Wochen hat es ein paar schöne, ruhige Abende gegeben - ideales Flugwetter.
Die Testflüge #1 bis #3 sind heil und gut überstanden. Das volle Potential des Fliegers konnte ich noch nicht ausschöpfen, aber das Video zeigt zumindest, das da vieles möglich ist.


(Nach dem Absturz handelt es sich bei dem Modell um Eurofighter II.)