www.rc-flieger.net - Alles für RC-Flieger!!

Herzlich willkommen auf rc-flieger.net

Menu

Einstiegshilfe RC-Heli | CopterX 450 - Einstellungen | Messungen zum AR6100 | Belegung Spektrum Empfänger | 180° Servo | Motorsegler <1m |







Suche



Tipps&Tricks

Tipps und Hinweise für Einsteiger in die Welt der RC-Helis

Wer Modellbauer ist, und in Kontakt mit RC-Helikoptern kommt, ist in Gefahr. Allzuleicht infiniert man sich mit dem Heli-Virus. Und wer genug Ausdauer und Ruhe mitbringt, kann bald erste Erfolge erleben.

Doch eines sei klargestellt: Das fliegen von RC-Helikoptern stellt die königsdisziplin im RC-Modellflug dar, es ist für Anfänger nicht einfach. Damit nach der ersten Euphorie nicht ein schrottreifer Heli und ein Loch in der Geldbörse das bleibende Resultat ist, möchte ich hier einige Tipps zusammenstellen.

1. Wenn man Helifliegen lernen will, fängt man nicht mit einem Heli an zu üben.

Dies mag zunächst merkwürdig klingen. Aber es ist wahr. Wenn man Helifliegen lernen will, braucht man einen Simulator für den PC. Bitte jetzt nicht denken "Dafür hab ich kein Geld!" oder "Dafür fehlt mir die Zeit!" - sondern weiterlesen! Es führt wirklich für einen Anfänger meiner Ansicht nach (und der verbreiteten Meinung vieler Experten) kein Weg an einem Simulator vorbei! Man kann seine Fernbedienung am PC anschließen und hat dann einen immensen Vorteil: Abstürze kosten nichts!!! (Simulatoren wie Aerofly Professional Deluxe, oder Ikarus Easyfly gibt es für ca. 100 Euro bei Ebay, oder bei Conrad.)

Nun zum Simulator: Ich selber fliege mit dem Aerofly Professional Deluxe, dieser bietet Fotorealsitische Grafiken und eine gute Auswahl an Flugzeugen, die durch kostenlose Modelle (www.ipacs-sim.com) erweitert werden können.
Am Simulator sollte man nach der Konfiguration der Fernbedienung einen möglichst großen Heli (meist Verbrenner) wählen, da die Flugeigenschaften bei großen Helis gutmütiger sind. Desweiteren sollte eine große Fläche zur Verfügung stehen, ohne Hindernisse. Wind und andere Störgrößen am Anfang auf "0" setzen.

Dann heißt es: üben, üben, üben. Wer bei jedem Absturz 5 Euro in den Sparstrumpf steckt, hat nach ein paar Wochen sicher das Geld für den Simulator wieder raus. Übringes: Bei einem RC-Heli kostet ein anständiger Absturz selten unter 50 Euro, auch mal mehr... :)

2. Der erste RC-Heli

Wer am Simulator die Helis (und nicht nur den ganz großen Verbrenner-Heli) einigermaßen im Griff hat, sollte einen Blick auf die Koaxial-Helis werfen, die von einer Reihe Hersteller angeboten werden. Mein erster Koax war der Jet Ranger von Graupner, den ich Bedenkenlos weiterempfehlen würde. Gute Infos zu dem Thema findet man hier: www.helibande.de
Mit dem Koax fängt man nun ganz vorsichtig an die Einstellungen zu überprüfen. Anfänger brauchen mindestens eine Fläche von 3x3, besser 4x4 Metern ohne Hindernisse. Achtung: Das Heck des Helis immer in Richtung Pilot! Das ist für Anfänger das beste!
Als erstes wird langsam Gas gegeben, der Heli darf sich nicht um die Rotorachse drehen (gieren), sonst muss Gas weggenommen und gegengetrimmt werden. Danach erneut vorsichtig Gas geben.
Als nächstes muss geprüft werden, ob Nick- und Roll-Einstellungen richtig sind. Heli am besten auf eine glatte oberfläche stellen, langsam Gas geben (gieren tut er ja nicht mehr, s.o.)
Wenn der Heli jetzt seitlich oder nach vorne/hinten wegdriftet: Gegentrimmen. Diese Arbeit muss gewissenhaft durchgeführt werden, sonst wird der Heli nie gut fliegen.
(Das gleiche muss man übrigens mit ALLEN neuen Helis machen.)
Wenn nun alles stimmt, kommt der große Moment: Noch etwas mehr Gas und der Heli fängt an zu "schwimmen" - das heißt er hat so viel Auftrieb, dass er über den Boden rutscht. Etwas mehr Gas und er sollte langsam steigen. Bei 20 - 30 cm Flughöhe ist erstmal genug. Landen. Durchatmen.
So tastet man sich in kleinen Hüpfern heran, bis man mit dem Heli sicher über einem imaginären Punkt schweben kann. Das Heck zeigt immer zum Piloten.

3. Der erste größere Heli

Irgendwann, wenn man mit dem Koax auf seinem Schreibtisch startet, durch die offene Balkontür fliegt, dann eine Runde über dem Innenhof dreht, wieder zum Balkon schwebt und den Koax mit der Hand auffängt "kickt" es nicht mehr. Dann braucht man was stärkeres. :)
Ich habe mich für den CopterX entschieden, ein T-Rex 450 Klon - günstiger, aber Baugleich!
Vor den ersten Flügen stand wieder viel Training am Simulator. Die ersten Erfahrungen mit meinem CopterX findet ihr auf diesen Seiten.
 

Auch wenn diese Anleitung auf den ersten Blick demotivierend wirkt, weil zwischen der ersten Idee "Ich will Heli fliegen" - und dem ersten erfolgreichen Rundflug schon gerne mal ein Jahr vergehen kann, stellt sie die Vorgehensweise dar, die bei mir und vielen anderen RC-Fliegern zum Erfolg führte.
Über weitere Tipps/Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar.

Ich freue mich über eure eigenen Tipps- und Hinweisberichte, die ich hier gerne veröffentliche! Bitte verwendet zur Kontaktaufnahme das Formular im Impressum. Andere Modellbauer werden es euch danken!